************************************************************************************************************************************

Jedes dieser Herzkissen ist ein Geschenk !


Eine liebevolle Gabe von der Näherin an die Patientin.

Gefüllt mit guten Wünschen und lieben Gedanken die guttun, helfen und Kraft geben.

Viele wunderbare Frauen schenken ihre Zeit, ihr Engagement und Material für andere, denen wir beistehen wollen.

***********************************************************************************************************************************************


Neue tolle Nähanlässe:

next:

- 30. Oktober 2018 Islikon-Kefikon

- 17. Januar in Neftenbach

- 20. März 2019 von und mit dem Frauenverein Diegten


Von Herzen Danke den engagierten Organisatorinnen, ihr seid super !!

**********************************************************************************************************************************************


Samstag, 28. Juli 2018

private Bestellungen

Regelmässig werde ich kontaktiert von Angehörigen, die ein Herzkissen brauchen für eine Betroffene. Mal ist das alte kaputtgegangen, ihr Spital hat gar keine, sie ist vergessen gegangen im Spital und kannte es gar nicht, Frauen im Ausland die sowieso keine Herzen haben usw. 

Diese Bestellungen mach ich immer gern, so wird das Thema noch mehr in die Welt hinaus getragen plus die betroffene Frau freut sich doppelt über ihr neues Herz. Diese Woche ist die Patientin in Süditalien und ihre Tochter geht sie besuchen mit den Sonnenblumen im Gepäck. Und für beide als kleine Aufmunterung je ein schönes Tröschterli. 

liebe Grüsse euch allen, herzlich, Kathrin 


Mittwoch, 18. Juli 2018

234 liebesgaben für kinder ohne sonnenplatz

einfach ein paar wilder bilder von den 3 grossen hausen die ich 
gestern verschicken konnte. 

an 2 kleinere und ein grosses frauenhaus, die leider 
natürlich auch kinderschutzhäuser sind.

einmal 56 sachesächeli, einmal 62 und ins grosse frauenhaus 116 dinge, 
die viele wunderbar hilfsbereite frauen ( vieles aus unseren 
stoffresten ) mit ganz viel liebe und engagement 
hergestellt haben.
 
ich grüsse und danke euch ganz herzlich, kathrin kurth 



 






Dienstag, 10. Juli 2018

wie soll es hier weitergehen ??

guten abend zusammen, 

die situation ist folgende: 
vor genau 8 jahren habe ich dieses schöne projekt in der schweiz gegründet und es dauerte ein geschlagenes 3/4tel jahr die erste klinik bzw. die erste zuständige davon überzeugen zu können.  
mit der zeit, ca. 4 jahre kamen langsam über 20 spitäler dazu, ich durfte das welschland und das tessin in regionale, liebevolle hände geben und auch einige kliniken wurden von frauengruppen vor ort zuverlässig beliefert. irgendwann gabs auch genug spendeneingang um alles schön am laufen zu halten, ich war glücklich.

und dann... vor einem guten jahr, zuerst hab ich es gar nicht richtig realisiert, gingen die bestellungen markant zurück und ich fing an nachzufragen. die antworten waren ein riesen schreck und es wurde immer arger: durch umstrukturierungen, grosse fluktuationen, abgänge von namhaften ärzten, verändertem berufsbild und den üblichen kündigungen verlor ich viele meiner partnerinnen/ansprechpersonen in den spitälern. das interesse und engagement den brustoperierten patientinnen ein herzkissen zu schenken verschwand vielerorts und ich bekam antworten wie: - ja wir haben mal davon gehört, - in einem kasten liegen noch davon aber niemand weiss bescheid, - ach die neue hat auch schon wieder gekündigt, - wir wussten nicht wo nachbestellen und jetzt machts niemand mehr, - die stationsleitung hat nichts damit zu tun usw. usw.
ich habe absolut keine kraft, nochmals von vorne anzufangen, diese kliniken nochmals zu überzeugen wie fein das ist, wie froh und dankbar jede betroffene über diese kleine, liebe geste ist ! 
4 geplante nähanlässe hab ich im laufe dieses jahres schon abgesagt, das einzig verbliebene ist ende oktober, das lager ist noch immer fast voll. wir werden mit den 7 oder 8 spitälern die unsere arbeit lieben und ihren frauen das herz schenken wollen weitermachen, liebe helferinnen, stoffe und geld dazu hab ich für lange zeit, es tut furchtbar weh, ist aber offenbar einfach realität.

ich danke allen von ganzem herzen die hier sind, mithelfen, mitleiden, mitdenken und auch für mich da sind, mit traurigen grüssen, kathrin